6 Milliarden Beteiligung vom Bund, 68 Milliarden zur Nationalbank !
BUMM, BUMM.
Faule Wertpapiere werden in eine Zweckgesellschaft ausgelagert.
Beteiligungen: Nationalbank 61, UBS 6 Milliarden.
Hörten wir nicht aus Bern und von der UBS, dass alles OK sei?
War wohl gelogen. Oder war’s wirklich nicht bekannt?
Das Ganze zeigt einerseits die Naivität/Unwissenheit (oder Verlogenheit) der Regierung, andererseits die Unfähigkeit der Kontrollinstrumente (oder Verlogenheit) einer Grossbank.
Eh, was und wem soll man in Zukunft was glauben?
Dass die UBS sich aus dem Schlamassel ziehen will, ist verständlich.
Dass deren Ex-Konzernspitze unbeschadet und wohlgebettet irgendwo liegt, ist eine Schweinerei.
Wieso ist Unfähigkeit und Gier in Millionenhöhe nicht strafbar?
Ist Unfähigkeit in dieser Grössenordnung nicht Betrug.
Ist der UBS-Verwaltungsrat seiner Verantwortung wirklich nachgekommen?

Im Übrigen muss ich einem Leserbriefschreiber beipflichten. Ich glaube auch kaum, dass diese “Beteiligungen” je Gewinn oder auch nur den Einsatz bringen werden. Die Schmarotzer von der Bahnhofstrasse hätten das Problem dann wohl in Eigenregie gelöst.

UBS erhält 6 Milliarden Franken vom Bund – News Wirtschaft: Unternehmen & Konjunktur – tagesanzeiger.ch