Heute morgen im Auto. DRS1: Blocher abgewählt!
Ich traute meinen Ohren nicht. Die Bundesversammlung hat es gewagt. In tollkühner Unbesonnenheit hat sie Blocher nur 115 Stimmen gewährt. Dreist sowas, wirklich dreist.
Man stelle sich vor, die haben sich in Bern gegen die Herren von Zürich gestellt. Haben deren Gunst verscherzt.
Heute ist nicht Mittelalter. Die Zürcher bleiben in den Kasernen, rücken nicht gegen Bern.
Heute schmollen die Zürcher. Wie die kleinen Buben.
Wir gehen in die Opposition. Wir spielen jetzt gegen.
(und willst du nicht hören, so brauch ich Gewalt)
(Demkratieverständnis à la SVP)
Wenn ihr uns nicht an der Spitze wollt, legen wir euch Steine in den Weg.
Nein, nicht Steine, Felsbrocken und Baumstämme wie die alten Eidgenossen, die wir ja sind.
WIR wurden von 30% der wählenden Schweizer gewählt. WIR sind die Mehrheit.
Wir können zwar nicht rechnen, dafür aber schimpfen, grollen und beleidigt sein.
Und der Schmid, der Nestbeschmutzer, der muss auch gleich weg. Gaahts no Schmid !!! Hast die Wahl akzeptiert. Pfui, du Nestbeschmutzer. Hast unsere Gutmütigkeit ausgenutzt, warst ja eh nie wirklich einer von uns.
Und die andere, die aus dem Bündnerland, wehe sie nimmt den Job, die schmeissen wir auch raus.
Linientreue verdammt!

Das Feudalgehabe der Herren aus Zürich ist langsam, nein schon lange, zum K…..
Wer wählt eigentlich eine Partei, die sich so vertreten lässt ?

siehe Blick